WENN WEIHNACHTEN AUF DER ZUNGE ZERGEHT: PINZGAUER KLETZENBROT

Wenn das Kletzenbrot frisch aus dem Ofen kommt, erfüllt sich die Luft mit einem herrlich fruchtigen Duft. Und beim ersten Bissen in das süße Brot denkt man an warmes Kerzenlicht, grüne Tannenzweige und natürlich an das stimmungsvolle Weihnachtsfest. Versüßen Sie sich den Advent mit dem traditionell Pinzgauer Kletzenbrot - am besten mit unserem Rezept.

Bei uns im Pinzgau wird das Kletzenbrot auch Klotzenbrot genannt. Der Name kommt von den Kletzen, den getrockneten Birnen, die den Hauptbestandteil des Brotes bilden. Damit auch Sie sich den Genuss in Ihr Zuhause holen können, haben wir ein Rezept für Pinzgauer Kletzenbrot aufgeschrieben. Denn: Selbstgebacken schmeckt es einfach am besten!

Zutaten für 6 Kletzenbrote

Für den Teig:
  • 1 kg Roggenmehl
  • ½ kg Weizenmehl
  • 20 g Salz
  • 4 Päckchen Trockengerm (Hefe)
  • 1 ¼ l lauwarmes Wasser

 

Für die Füllung:
  • 500 kg Rosinen
  • 500 g Kletzen (getrocknete Birnen)
  • 500 g Feigen
  • 200 g ganze Haselnüsse
  • 10 g gemahlene Nelken
  • 20 g gemahlener Zimt
  • 1/8 l Rum
  • ½ l Wasser

Zubereitung der fruchtigen Kletzenbrote

1. Mehl, Salz und Germ mit dem lauwarmen Wasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Danach mit einem Tuch abdecken und zwei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

2. Gleich nach dem Teig ist die Füllung an der Reihe. Dafür die Rosinen, Kletzen, Feigen, Nüsse, Nelken- und Zimtpulver mit Rum und Wasser übergießen und zwei Stunden ruhen lassen. Zwischendurch durchrühren, damit sich die Früchte gleichmäßig mit Rum und Wasser vollsaugen können.

3. Nach zwei Stunden vom fertigen Teig 6 volle Hände entnehmen und auf einer bemehlten Unterlage einzeln zu einer dünnen Teigschicht ausrollen. Das bildet später das „Bladl“, die Rinde des Kletzenbrots. Den restlichen Teig in 6 gleich große Teile portionieren. Nun zwei Hände von der Fruchtfüllung nehmen, mit dem ersten der sechs Teigstücke vermengen, gut durchkneten und zu einem Wecken formen. Den Vorgang mit den restlichen fünf Teigstücken wiederholen. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 150°C vorheizen. Die Teig-Fruchtmischung nun auf dem Bladl platzieren und einwickeln. Das Bladl gut festdrücken – die Unterseite muss nicht vollständig mit Rinde bedeckt sein.

4. Nun das Brot auf ein gefettetes Backblech legen, gut mit Wasser bestreichen und die Oberseite mit einer Gabel einstechen, damit die Rinde beim Backen nicht einreißt. Dann das Brot ca. eine Stunde bei 150°C im Ofen lassen.

5. Wenn es beim Draufklopfen hohl klingt, ist das Kletzenbrot fertig.

 

Wir wünschen einen guten Appetit und eine ruhige Vorweihnachtszeit!