SÜSSES ZUR OSTERZEIT: REZEPT FÜR EIN TRADITIONELLES OSTERLAMM

Das Osterlamm ist ein Symbol aus dem Christentum und eine beliebte Backware zur Osterzeit. Doch anstatt auf den letzten Drücker ein Osterlamm im Supermarkt zu kaufen, backen Sie es einfach selbst: Es geht ganz leicht und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Versüßen Sie Ihren Liebsten das Osterfest mit einem selbstgemachten Osterlamm!

Das bekannte Osterlamm stammt aus dem Christentum. Das Symbol „Anus Dei“, das Lamm Gottes, das meist mit einer Siegesfahne abgebildet wird, steht für die Auferstehung Jesu Christi. Diese Symbolik führte im christlichen Brauchtum dazu, dass an Ostern Osterlämmer gebacken werden. Am Ostersonntag wird das Lamm in der Kirche geweiht und schließlich bei Osterfrühstück verzehrt.

Zutaten für ein traditionelles, süßes Osterlamm

  • 3 Eier
  • 1 Eigelb
  • 125 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 125 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 75 g Butter
  • Staubzucker zum Verzieren

Zubereitung

Zuerst werden die Eier, das Eigelb, der Zucker und der Vanillezucker schaumig geschlagen. Dann wird das Mehl mit der Speisestärke vermengt und vorsichtig unter die schaumige Ei-Zucker-Masse gehoben. Die Butter erwärmen, wieder abkühlen lassen und tropfenweise unter den Teig ziehen.

Fetten Sie die Osterlammform mit Butter und bestäuben Sie diese mit Mehl oder Semmelbrösel. Füllen Sie den Teig in die Form und backen Sie das Osterlamm bei 180 °C ca. 35-40 Minuten. Testen Sie mit einem Zahnstocher oder Holzstäbchen, ob das Lamm durch ist. Bleibt Teig am Stäbchen hängen, braucht das Osterlamm noch einige Minuten.

Anschließen nehmen Sie das Lamm aus der Form und bestäuben Sie es gleichmäßig mit Staubzucker.

 

Lassen Sie sich das Osterlamm schmecken und frohe Ostern!