Der Kaprunerhof

0043 6547 7234 Arrival
« Home

Content:

Auf Sissis Spuren – Die Geschichte der Schmittenhöhebahn

28. Februar 2012

Die Geschichte der Schmittenhöhebahn ist eng gekoppelt mit der ehemaligen Kaiserin Elisabeth von Österreich – auch Sissi genannt. Viele Geschichtsbücher der Region bringen Ihren Namen hervor, Sie war immer gern auf Reisen. Orte Zell am See und Bad Ischl hat sie öfters besucht. Die kleine Kapelle auf der Schmittenhöhe erhielt Ihren Namen.

1873 erbaute Rudolf Riemann den ersten Weg auf die Schmittenhöhe. Bereits ein Jahr später wurde das Alpenvereinshaus feierlich eröffnet. 1875 wurde die “Gieselabahn”- benannt nach der ältesten Tochter von Kaiser Franz Josef und Kaiserin Elisabeth eröffnet und schließt somit Zell am See an das österreich-ungarische Bahnnetz an.

Das war unter anderem der Durchbruch für den Tourismus in unserer Region. 1877 wurde die erste meteorologische Station auf dem Gipfel der Schmittenhöhe erbaut und die Gründung des “Verschönerungsvereins” – heute Fremdenverkehrsverein.

1879 wurde der Pinzgauer Spaziergang eröffnet. 1882 wurde die Schweizerhütte eröffnet – die heutige Mittelstation.

Am 9. August 1885 besuchte Kaiserin Elisabeth persönlich die Schmittenhöhe. Zwei Jahre später Planen Prof. Koch und Ing. Lukritz die Errichtung einer Zahnradbahn. 

1893 besteigen Graf Lambert und Hauptmann Wittek erstmals mit Skiern die Schmittenhöhebahn. Am 1. Juli besucht der Kaiser Franz Josef die Schmittenhöhe und übernachtet im Berghotel.

1904-05 erbaut Carl Haschke- der damalige Besitzer des Berghotels die Elisabethkapelle im Andenken an die Kaiserin Sissi die 1898 in Genf ermordet wurde.

Am 19. Februar 1906 – erstes Wintersportfest in Zell am See mit dem Fenlauf vor der Schmittenhöhe. Der Wintersport entwickelte sich positiv und sorgte für neuen Aufschwung.

1924 wurde die Vorkonsession für die Errichtung einer Seilbahn auf Grundlage der Bemühungen von Dr. Bittner, Dr. Margreiter, Leo Gasteiger und Bürgermeister Josef Ernst erteilt. 1926 wurde ein spruchreiches Projekt an Landeshauptmann Dr. Franz Rehrl. Aus dem Trio wurde durch die Unterstützung von Bankier Carl Spängler jun., Hotelier Willi Schandlbauer sowie Altbürgermeister Mag. Josef Wisgrill nunmehr ein Sextett. Am 18. Oktober dieses Jahres wurde das Projekt erstmals öffentlich präsentiert.

1927 wurde am 4. Mai der erste Spatenstich zur Talstation gesetzt und am 31. Dezember war die Offizielle Inbetriebnahme der SCHMITTENHÖHEBAHN als erste Seilbahn im Lande Salzburg und als fünfte in Österreich.

Ab 1946 wurden die Skilifte Breiteckalm, Sonnenalm,  der Babylift an der Talstation, der Kettinglift, der Kapellen- und Fallegglift, der Ebenberglift, der Hochmaislift und die diversen Abfahrten dazu errichtet. 1970/71 wird die AREITBAHN (Doppelsesselbahn) und deren Anschlußanlage “Glocknerlift” realisiert und somit der zweite Weg auf die Schmittenhöhe eröffnet.

Ab 1971 wird der Schüttlift, die Hirschkogelbahn, der Bruckberg- und Hahnkofplift, die Breiteckbahn, und die Bahn vom Stadtzentrum zur Mittelstation erbaut. Weiters wurde die Sonnengratbahn, die Sonnenalmbahn und die Gipfelbahn errichtet. Der Fallegglift, der Sonnengratlift und der Edelweißlift wurden ab 1980 erbaut.

1987 feierte die Schmittenhöhe Ihr 60 jähriges Bestehen. Seit Ihrer Eröffnung hatte Sie damals bereits 12,5 Millionen Menschen befördert.

Die Schmittenhöhe wird bis heute stätig modernisiert und erweitert. 2009 wurden die Roten Kabinen der Schmittenhöhebahn ausgetaucht. Die neuen wurden von Porsche Design Studio, Zell am See, entworfen und sind mit Bar und Multimedia System ausgestattet. Neben vielen Um- Neubau und Erweiterungen wurden auch die Beschneiung auf 100% erweitert, eine Skimovie-Strecke eingerichtet und ein Funpark – rome Park Schmittenhöhe am Hahnkopf errichtet.

2010 Eröffnung des Familienerlebnisweges “Schmidolins Feuertaufe” entlang des ehemaligen Jägersteiges nahe der Areit I-Bergstation. Sanierung und Ausbau der Höhenpromenade zwischen Gipfel und Sonnkogel. Die Kompletterneuerung der Talstation Schmittenhöhebahn/trassXpress mit modernen Kassen- und Infobereich, IS Service- und Rent-Shop und Skidepos.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre persönlichen Daten

Ihr Kommentar

Non-binding inquiry online booking
Hotel in Kaprun, Salzburg : Sport-, Ski- & Wellness in Kaprun am Kitzsteinhorn

Non-binding inquiry