Der Kaprunerhof

0043 6547 7234 Arrival
« Home

Content:

Die Geschichte des Kitzsteinhorns

31. Oktober 2010

Das 1. Gletscherskigebiet Österreichs

Schon seit jeher ist der Ort Kaprun durch die umliegenden Berge mit Tourismus verbunden. Anfangs nur im Sommer. Am 1. August 1963 wird durch die Tauernkraftwerke, die Gemeinde Kaprun und das Salzburger Land die “Gletscherbahnen Kaprun AG” gegründet.

Mit der Erschließung des ersten Gletscherskigebiets gelingt somit eine ware Pionierleistung. Am 12. Dezember 1965 können die ersten beiden Abschnitte der Großkabinen-Pendel-Luftseilbahn (mit je 35 Personen) zum Kitzsteinhorn in Betrieb genommen werden. Schon im Herbst 1966 verkehrte die Pendelbahn bis auf 3.029 m Höhe. Die Gesammtstrecke betrug 6,2 km bus auf 175 Meter unter den Gipfel und benötigte nur 8 Liftstützen. Der Große Mast der obersten Sektion ist mit einer Höhe von 113,6 m auch heute noch die höchste Seilbahnstütze der Welt. Für den Bau benötigte man 13 Hilfsseilbahnen und 10.000 Tonnen Matrial.

Selbst unter härtesten Bedinungen wurde der Bau fortgeführt. Sogar bis minus 19 Grad Kälte nahmen die Bauarbeiter in Kauf. Um Wege zu sparen, verbringen die Mitarbeiter der Sturm- und Eiswochen in kleinen, nur provisorisch beheizten Biwakschachteln am und auf dem Schiedingerkees.

Die Beliebtheit des Kitzsteinhorns stieg rasant. So wurde laufend in modernste Seilbahntechnik investiert. 1971 wurde der Bau eine Standseilbahn mit großteils unterirdischer Streckenführung beschlossen und am 23. März 1974 die erst alpine U-Bahn der Welt eröffnet. Das Angebot wurde im Laufe der Jahre ständig erweitert. Es wurde modernisiert und der Komfort verbessert. Am 20.12.1991 löste die neue leistungsstarke 8er-Kabinen-Umlaufbahn die alte Pendelbahn und damit auch ein Stück Geschichte ab. 1995 entstanden die Kitzlifte im direkten Gletscherbereich.


Seit 1999 wird in Schneianlagen der neuesten Generation investiert. Somit wird auch der mittelalpine Bereich vom Alpincenter bis zum Langwiedboden absolut schneesicher und die Scheianlagen bis zum Gletscherrand sorgen für permanent erstklassige Pisten mit Schneegarantie.

Heute zählen Livebilder von Panoramakameras zu den Basisinformationen aller großen Skigebiete. Die 1. Kapara Österreichs wurde am Gletschergebiet des Kitzsteinhorns bereits im November 1983 erprobt. Heute gibt es 4 Kamerapositionen von denen die Livebilder über www.kitzsteinhorn.at weltweit zu sehen sind. Mit Kitz-TV bieten die Kapruner Gletscherbahnen via lokalen TV einen 24-Stunden-Infokanal.

Neben den  Investitionen in die Seilbahnen und Pisten wurden bereits von Beginn an Umweltmaßnahmen gesetzt und die ökologischen Ressourcen geschont.

1999 wurde das Alpincenter auf 2450 Höhenmetern modernisiert und mit dem Info Service-counter, einem Sportshop mit Verleih und Service, einer Skischule und einem Ski- und Schuhdepot zum moderrnen Servicezentrum am Berg.

Seit Dezember 2001 sind der Gletscherjet  1, eine Zweiselumlaufbahn und im Oktober 2002 der Gletscherjet 2, eine Einseilumlaufbahn eröffnet.

Weitere Pläne liegen bereits am Tisch. So wird dieVerbindung zum Kapruner Hausberg Maiskogel geplant. Ein richtiger und wichter Schritt in die Zukunft um die Verbesserung der Qualität auch weiterhin zu sichern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre persönlichen Daten

Ihr Kommentar

Non-binding inquiry online booking
Hotel in Kaprun, Salzburg : Sport-, Ski- & Wellness in Kaprun am Kitzsteinhorn

Non-binding inquiry