Der Kaprunerhof

0043 6547 7234 Arrival
« Home

Content:

Fischen in Zell am See – Kaprun

17. April 2012

Der Zeller See – nicht nur Jungbrunn für die Seele, Paradies für Wassersportler und eine Perle in der Natur.  Der Zeller See und alle Gewässer im Pinzgau sind auch ein Paradies für Fischer. Zahlreiche Profifischer und Amateure tummeln sich am Ufer des Sees und werden mit gutem Fang belohnt.

http://youtu.be/2TK4YeLm_Yg

Der 3,8 km lange und bis zu 1,5 km breite Zeller See ist maximal 68 Meter tief und entstand am Ende der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 bis 16.000 Jahren durch eine von den Eismassen der nördlichenGlocknergrupper hervorgerufene Ausschürfung. Die heutige Fläche des Sees ist ein Überbleibsel der ursprünglichen Wasserfläche, die ursprünglich im Norden bis nach Saalfelden reichte und im Süden auch einen Teil des Salzachtales ausfüllte.

Der See entwässert über einen gut zwei Kilometer langen Kanal nach Süden in die Salzach. Etwa zwei Kilometer nördlich des Seeufers trennt eine unauffällige Talwasserscheide  den See von der Saalach, die, nördlich fließend, erst nach etwa 80 Kilometer, unterhalb von Salzburg in die Salzach mündet.

Der Zeller See ist bekannt für seinen reichlichen Fischbestand und lässt die Herzen der Petrijünger höher schlagen:
* Seeforelle, 01.01. – 30.09., 50 cm
* Seesaibling, 01.01. – 15.10., 36 cm
* Zander, 01.06. -15.03., 55 cm
* Reinanken, 01.01. – 15.10., 35 cm
* Hecht, 01.05. – 31.01., 60 cm

Folgende Köder sind erlaubt:
tote Köderfische, Wobbler, Blinker, Gummifische, Hegene Systeme mit 5 Haken

Mit einer Tages- oder Wochen-Fischerkarte sind Sie dabei und haben die „Lizenz zum Fischen“ im Zeller See. Für die Erlaubnis zum Fischen und die Besorgung von Fischerkarten in den Gewässern der Umgebung wenden Sie sich bitte an das Team an der Rezeption. Dann Petri heil in Zell am See-Kaprun.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre persönlichen Daten

Ihr Kommentar

Non-binding inquiry online booking
Hotel in Kaprun, Salzburg : Sport-, Ski- & Wellness in Kaprun am Kitzsteinhorn

Non-binding inquiry